Peak

Corona macht Klima!

Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay

Seit gestern gibt es ihn fürs ganze Land: Hausarrest light. Während dessen feuern die politisch Verantwortlichen wie angekündigt mit der Moneten-Bazooka in alle Richtungen: Geld für Unternehmen und Selbständige, Sozialhilfe auf (beinahe) Vertrauensbasis, die Mietwohnung wird garantiert. Natürlich kann man jetzt fragen, wie lange ein Staat das durchhalten kann. Das hilft aber nix, denn zurzeit hat niemand eine bessere Idee.

Wenn das System kippt

Was unserer aber weiterhelfen könnte, ist eine andere Frage bzw. die Anwort darauf: Warum stellen wir zurecht milliardenschwere Hilfen bereit, um das Kippen unseres Gesellschaftssystems zu verhindern (= unkontrolliert und massenhaftes Leiden und Sterben in überlasteten Krankenhäusern), während wir den näher rückenden Kipppunkten des Klimasystems, die eine viel größere Bedeutung für unser Überleben haben, bislang kaum einen Widerstand entgegen bringen, der diesen Titel verdient hätte. Der Hochschullehrer Volker Quaschning beschäftigt sich fakten- und gedankenreich im unten stehenden Video damit (Danke Harald, für den Hinweis!).

Intelligente Investitionen

Einer der interessantesten Denkanstöße aus Quaschnings belebendem Vortrag: Wir müssen als Gesellschaft dafür sorgen, dass die Kanoniere an der Bazooka nicht blind feuern, jedenfalls nicht über den Moment der ersten spontanen Hilfssaktionen hinaus. Anders formuliert: Wollen wir gesellschaftlich überleben, muss der Geldregen, der jetzt über dem Land niedergeht, zu einem nachhaltigen Ereignis werden – darf also nicht im Widerspruch zu den Klimabemühungen stehen, sondern muss diese wirkungsvoll flankieren und unterstützen. Denn natürlich drängeln sich vor dem Kanzleramt bereits die Lobbyisten obsoleter und kurzatmiger Industriezweige, die nur noch durch die künstliche Beatmung mit dem Arbeitsplatzargument am Leben gehalten werden; während innovative Produktionszweige, wie zum Beispiel die Solarindustrie, finanziell das Nachsehen haben.

Mehr aus dem Video will ich gar nicht verraten – der Beitrag ist zu schade, um ihn lediglich zusammenzufassen. 🙂

Ein weiterer informativer Artikel zum Thema findet sich im „Freitag“:
Die Welt nach Corona wird jetzt ausgehandelt.

Was bisher geschah …

zu Artikel No.1: CORONA – DAS HELLE AM DUNKLEN oder: Corona, Bazooka und Powershopping.

– Der satirische Krimi –

DAS ENTENPROTOKOLL

Der satirische Krimi von Thomas Hübner über eine kleinkarierte und großartige Welt“

Das Entenprotokoll

Leser: “ Es ist ein großer Lesegenuss, wie originell der Autor diese tiefsinnigen Sachverhalte in eine sowohl spannende als auch humorvolle Geschichte mit überraschenden Zügen verpackt … ich habe dieses fesselnde (und gleichzeitig befreiende) Buch in einem Zug durchgelesen! „

Leser: „Das Buch ist einfach cool! Es durchleuchtet ein paar der großen Fragen unserer Zeit (etwa: wie wollen wir unser Leben leben, als Individuum und als Gesellschaft) mit erfrischender Leichtigkeit und wunderbar schwarzem Humor …“

—–

– Gibts als Ebook und als Taschenbuch –

  • Das E-Book gibt es bei mir zu kaufen, E-Mail genügt, an th[et]kunstderauszeit.de
  • Das gedruckte Buch gibts bei: Amazon

 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar