Peak

Studien zu mbsr, Stress und Achtsamkeit

Road Map of The MindZwar tragen die verschiedenen Programme gegen Stress unterschiedliche Namen, wie z.B. Präsenztraining, Achtsamkeitstraining, mbsr oder auch Zen-Training. In ihrem wirksamen Kern ähneln sich diese Angebote jedoch sehr stark.

Stets werden Wege angeboten (meist Fokussierungen), um Stressmuster zu unterbrechen – in Form von meditativ orientierten Übungen. Die entsprechende Forschungsarbeit dazu expandierte stark in den vergangenen 5-10 Jahren. Dies hängt einerseits damit zusammen, dass dieser Bereich bis vor etwa 15 Jahren von wissenschaftlicher Seite stark vernachlässigt wurde. Andererseits zeigen die bestehenden empirischen Befunde der Studien derart ermutigende positive Effekte, dass das Forscherinteresse hier ein vielversprechendes Gebiet für sich identifiziert hat.

Im Folgenden finden sie exemplarisch einige aussagekräftige Studien aufgeführt. Die vollständigen Studien sind  nachzulesen in den entsprechenden Datenbanken (teilweise kostenpflichtig), z.B. unter der Internetdomäne von PubMed.

aufzaehlung-1

Dr. Ulrich Ott (Universität Gießen) faßt 2008 in einem Überblicksartikel die Forschungslage zusammen, was die nachgewiesenen positiven Wirkungen von Meditation angeht:

„…verbesserte Achtsamkeit/Aufmerksamkeit, erhöhte Lebenszufriedenheit, höhere Stressresistenz, verbesserter Umgang mit Stress, positive Regulierung des Blutdrucks, Beruhigung des vegetativen Nervensystems, verbesserte Immunlage, verbesserte Emotio-nenkontrolle, positive Wirkung auf depressive Stimmungslagen, wie auch auf Angst und Schmerz.“

[Dr. Ulrich Ott: Meditationsforschung. Ausgewählte Befunde und Informationsquellen., Justus-Liebig-Universität Gießen, 2008.]

aufzaehlung-2

Eine wissenschaftliche Zusammenfassung des Duke Medical Center zu 52 empirischen und theoretischen Arbeiten zu Meditationsmethoden, 2009:

“Both basic and clinical research indicate that cultivating a more mindful way of being is associated with less emotional distress, more positive states of mind, and better quality of life. In addition, mindfulness practice can influence the brain, the autonomic nervous system, stress hormones, the immune system, and health behaviours, including eating, sleeping and substance use, in salutary ways.”

übers.: “Sowohl die klinische Forschung als auch die Grundlagenforschung legen nahe, dass eine verstärkt präsente Lebensweise verbunden ist mit einer Verringerung des emotionalen Stress, häufigeren positiven Gemütszuständen und einer verbesserten Lebensqualität. Zusätzlich kann Achtsamkeitspraxis einen positiven Einfluss ausüben auf das Gehirn, das autonome Nervensystem, Stresshormone, das Immunsystem und gesunde Verhaltensweisen, inbegriffen essen, schlafen und die Einnahme von Substanzen.“

[Greeson JM.: Mindfulness Research Update: 2008., Duke Integrative Medicine, Duke University Medical Center, Durham, NC, 2009]

aufzaehlung-3

Forscher der University of Virginia School of Medicine, Charlottesville, USA. Zur Verminderung von Burnout und Verbesserung des Wohlbefindens bei 93 Mitarbeitern des Gesundheitswesens (Ärzte, Psychologen, Pflegemitarbeiter, Sozialarbeiter) 2012:

„A continuing education course based on mindfulness-based stress reduction was associated with significant improvements in burnout scores and mental well-being for a broad range of healthcare providers.”

übers.:“Ein fortlaufender mbsr-Kurs bewirkte signifikante Verbesserungen in Bezug auf das Burnout-Risiko und das allgemeine Wohlbefinden…“

[Goodman, Schorling: A mindfulness course decreases burnout and improves well-being among healthcare providers. In: International journal of psychiatry in medicine, 2012, 43 (2): 119-128.]

aufzaehlung-4

Wissenschaftler der Ohio State University zur Wirkung von Achtsamkeitstraining auf (erwachsene) Arbeitnehmer, 2010:

„…significant reductions in perceived stress…”

übers.: “signifikante Verminderung des empfundenen Stress…”

[Klatt, Buckworth, Malarkey: Effects of low-dose mindfulness-based stress reduction [MBSR-ld] on working adults., College of Medicine, The Ohio State University, Columbus, OH 43210, USA, 2009]

aufzaehlung-5

Wissenschaftler der Universität Bologna über ZEN-Meditation, 2009:

“Zen meditation was found to reduce stress and blood pressure…”

übers.: „Zen Meditation senkte das Stresslevel und den Blutdruck.“

[Chiesa A.: Zen meditation: an integration of current evidence., Institute of Psychiatry, University of Bologna, Italy 2009]

, , , ,

Comments are closed.